mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Warzen

Warzen sind kleine, meist gutartige Hautgeschwulste, die durch bestimmte Viren entstehen können. Sie gelten als lästig und unschön, lassen sich jedoch mit den richtigen Produkten gut bekämpfen. In dieser Kategorie finden Sie eine Auswahl an hochwertigen Produkte gegen Warzen. Erfahren Sie außerdem die häufigsten Fragen zum Thema Warzen.

Themenshops


Sortieren nach

Produkte der Kategorie Warzen

15,80 € 19,95 €*
100 ml 1.053,33 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
WARTNER Stift gegen Warzen 1.5 Milliliter
WARTNER Stift gegen Warzen
Stifte, 1.5 Milliliter
Omega Pharma Deutschland GmbH
Art.-Nr. (PZN): 7547842
(56)
6,99 € 9,97 €*
100 ml 46,60 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Clabin plus 15 Milliliter
Clabin plus
Lösung, 15 Milliliter
Omega Pharma Deutschland GmbH
Art.-Nr. (PZN): 7424967
(62)
9,99 € 12,95 €*
100 g 39,96 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
THUJA OCCIDENTALIS 10% Salbe 25 Gramm N1
THUJA OCCIDENTALIS 10% Salbe
Salbe, 25 Gramm, N1
Weleda AG
Art.-Nr. (PZN): 1628516
(4)
10,89 € 18,20 €*
100 ml 21,78 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
VERRUKILL ratiopharm Spray 50 Milliliter
VERRUKILL ratiopharm Spray
Spray, 50 Milliliter
ratiopharm GmbH
Art.-Nr. (PZN): 4765366
(9)
17,99 € 19,95 €*
100 ml 35,98 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
WORTIE Spezial gegen Stielwarzen 50 Milliliter
WORTIE Spezial gegen Stielwarzen
Dosieraerosol, 50 Milliliter
Hennig Arzneimittel GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 11537855
(8)
15,79 € 19,99 €*
100 ml 19,74 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
SCHOLL Warzenentferner Freeze 80 Milliliter
SCHOLL Warzenentferner Freeze
Spray, 80 Milliliter
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Art.-Nr. (PZN): 10627645
(7)
4,99 € 5,45 €*
100 ml 49,90 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Warz-ab N 10 Milliliter N1
Warz-ab N
Lösung, 10 Milliliter, N1
Ohropax GmbH
Art.-Nr. (PZN): 4800275
(50)
2,46 €
1 Stück 0,15 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
WARZENPFLASTER 2 Größen 16 Stück
WARZENPFLASTER 2 Größen
Pflaster, 16 Stück
Axisis GmbH
Art.-Nr. (PZN): 11025256
(10)
8,79 € 10,98 €*
100 ml 87,90 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Verrucid 10 Milliliter N1
Verrucid
Lösung, 10 Milliliter, N1
Galenpharma GmbH
Art.-Nr. (PZN): 3181479
(6)
14,69 € 15,95 €*
100 ml 489,67 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
ENDWARTS Classic Lösung 3 Milliliter
ENDWARTS Classic Lösung
Lösung, 3 Milliliter
MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 13330093
(5)
6,69 € 7,97 €*
100 ml 44,60 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Duofilm 15 Milliliter N3
Duofilm
Lösung, 15 Milliliter, N3
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Art.-Nr. (PZN): 2702114
(23)
15,99 € 19,95 €*
100 ml 31,98 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
WARTNER Fußwarzen Spray 50 Milliliter
WARTNER Fußwarzen Spray
Spray, 50 Milliliter
Omega Pharma Deutschland GmbH
Art.-Nr. (PZN): 4997906
(28)
13,79 € 13,80 €*
100 ml 689,50 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
INFECTODELL Lösung 2 Milliliter
INFECTODELL Lösung
Lösung, 2 Milliliter
Infectopharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Art.-Nr. (PZN): 2156605
(6)
12,79 € 13,95 €*
100 ml 25,58 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
WARZENENTFERNER Carnation Vereisungsspray 50 Milliliter
WARZENENTFERNER Carnation Vereisungsspray
Dosieraerosol, 50 Milliliter
Dr. Dagmar Lohmann Pharma + Medical GmbH
Art.-Nr. (PZN): 8411429
(9)
14,99 € 18,95 €*
100 ml 29,98 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
WARTNER Warzen Spray 50 Milliliter
WARTNER Warzen Spray
Spray, 50 Milliliter
Omega Pharma Deutschland GmbH
Art.-Nr. (PZN): 4997898
(37)
10,79 € 13,86 €*
100 ml 2.158,00 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
ACETOCAUSTIN Lösung 0.5 Milliliter
ACETOCAUSTIN Lösung
Lösung, 0.5 Milliliter
Hormosan Pharma GmbH
Art.-Nr. (PZN): 3055740
(8)

Warzen

Sie wollen mehr zum Thema Warzen erfahren? Das erwartet Sie in diesem Beitrag:

1. Welche Arten von Warzen gibt es?
2. Wie bekommt man Warzen?
3. Wie können Warzen behandelt/entfernt werden?
4. Sind Warzen ansteckend?
5. Sind Warzen gefährlich?


1. Welche Arten von Warzen gibt es?


Warzen sind unangenehm, in den meisten Fällen aber ungefährlich. Abgesehen von den normalen Warzen an den Füßen gibt es eine Vielzahl von weiteren Warzenformen. Sie unterscheiden sich durch ihr Aussehen und ihren Charakter. Die meisten werden durch den "Humanen Papillomavirus" (HPV) ausgelöst, teilweise kommen aber auch eine genetische Veranlagung oder andere Ursachen in Frage. Zu unterscheiden sind vor allem diese Arten von Warzen:

Stachelwarzen

Die Stachelwarze wird auch als gewöhnliche oder vulgäre Warze bezeichnet. Sie erscheint vor allem an Händen und Füßen von Kindern und Jugendlichen. Es handelt sich dabei um gutartige Hautwucherungen von fleischfarbener bis brauner Färbung.

Pinselwarzen

Pinselwarzen sind erhaben und bilden einen fadenförmigen Stiel aus. Sie sind vor allem am Hals und im Gesicht verbreitet und können eine weiße bis dunkelrosa Farbe annehmen.

Dornwarzen

Bei Dornwarzen handelt es sich um Warzen, die in der Form einer Dorne ins Innere des Fußes wachsen. Ursache dafür ist der Druck, der beim Gehen auf die Fußsohle entsteht. Dornwarzen sind aus diesem Grund häufig sehr schmerzhaft. Typisch für Dornwarzen sind die winzigen dunklen Punkte in der Mitte der Warze.

Mosaikwarzen

Mosaikwarzen sind ebenfalls typische Fußsohlenwarzen. Typisch ist für diese Art von Warze, dass sie immer beetförmig auftritt, also in größeren Gruppen. Sie sind jedoch aufgrund ihrer kompakten Wuchsform im Regelfall schmerzfrei.

Flachwarzen

Flachwarzen sind nur wenige Millimeter groß, im Regelfall hautfarben und treten nie alleine auf, sondern stets in Gruppen mit vielen kleinen Warzen. Sie sind seltener an den Füßen anzutreffen, befallen aber eher die Hände, das Gesicht, den Hals und die Unterarme. Tritt dieses Phänomen bei Kindern und Jugendlichen auf, spricht man von juvenilen Warzen. Flachwarzen können zwar unangenehm jucken, heilen aber glücklicherweise meist innerhalb kürzester Zeit von selbst ab.

Dellwarzen

Dellwarzen weisen die Form eines Kraters auf: Sie sind leicht erhaben und in der Mitte ergibt sich eine Delle. Sie treten bei Kindern auf, die unter einer sehr trockenen Haut leiden, oder auch bei Erwachsenen mit geschwächtem Immunsystem.

Feigwarzen

Feigwarzen gelten als Geschlechtskrankheit, da sie durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Diese Warzen bevorzugen ein feucht-warmes Milieu, wie es in Hautfalten oder um die Schleimhäute herum vorliegt. Häufig befallen sie den Genital- oder Afterbereich. Die Behandlung muss stets auch beim Sexualpartner erfolgen, da dieser ebenfalls infiziert sein kann, wenn keine Kondome benutzt wurden.

Alterswarzen

Bei Alterswarzen handelt es sich um eine typische Alterserscheinung: Sie erscheinen typischerweise ab dem 50. Lebensjahr im Gesicht, an den Armen und am Oberkörper. Die Hautverdickungen sind hautfarben bis dunkelbraun. Sie sind nicht gefährlich, werden aber von vielen Betroffenen als optisch störend empfunden, weshalb sie sie in einem einfachen chirurgischen Eingriff entfernen lassen können.

2. Wie bekommt man Warzen?


Abgesehen von Alterswarzen, die vermutlich aufgrund einer Veranlagung entstehen, führen alle Infektionen mit Warzen auf Viren zurück. In den meisten Fällen ist eine der vielen Unterarten des Humanen Papillomavirus (HPV) dafür verantwortlich.

Übertragung von Warzen: Die bloße Berührung reicht

Der Erreger wird durch Berührung übertragen. Dazu müssen Sie eine Warze nicht unbedingt direkt anfassen - auch ein indirekter Kontakt, beispielsweise durch die Benutzung eines Schwimmbads mit anderen Menschen, kann ausreichend sein.
Der Erreger benötigt lediglich eine winzige Verletzung oder einen Riss in der Haut, um einzudringen und sich zu verbreiten. Dort wo der Virus in die Haut eingetreten ist, bildet sich später auch die Warze. Dies passiert aber nicht sofort. Manchmal werden die ersten Knötchen schon nach wenigen Minuten sichtbar, es kann aber auch mehrere Monate dauern, bis die Haut beginnt zu wuchern. Die oberen Hautschichten verdicken sich dabei und der Erreger macht sich in diesen Knötchen breit.

Das Ansteckungsrisiko: Warzen sind hochansteckend

Vier von fünf Menschen stecken sich im Laufe ihres Lebens mit einer Art von Warzen an. Am höchsten ist die Ansteckungsgefahr bei Kindern und Jugendlichen. Wer warzenfrei volljährig wird, hat eine hohe Chance, sich nicht mehr mit dem humanen Papillomavirus zu infizieren. Die Ansteckungsgefahr wird unter anderem durch diese Faktoren erhöht:
  • unausgereiftes oder geschwächtes Immunsystem sowie krankheitsbedingte Immunschwäche (z. B. bei HIV, Krebs oder Diabetes)
  • kalte Hände und Füße mit schlechter Durchblutung
  • zu kleine Schuhe
  • extrem trockene Haut/li>
  • Verletzungen und Risse in der Hautoberfläche
  • aufgeweichte Haut (z. B. beim Schwimmen)
Bei sehr trockener Haut oder einer Neigung zu Neurodermitis besteht die Gefahr, die Viren über den gesamten Körper zu verteilen. Die gereizte Haut bietet den Erregern jede Menge Ansatzpunkte, an denen sie in die Haut eindringen können. Durch das Kratzen der juckenden Haut werden die Viren zusätzlich verteilt.
Eine große Ansteckungsgefahr besteht immer dann, wenn Sie dort barfußlaufen, wo sich viele andere Menschen (ebenfalls barfuß) aufhalten. Die Ansteckung mit Warzen passiert deshalb häufig im Schwimmbad oder in Turnhallen.

3. Wie können Warzen behandelt/entfernt werden?


Die Behandlung von Warzen ist in den meisten Fällen eine langwierige Angelegenheit und kann sich durchaus über mehrere Monate hinziehen. Ursache dafür ist, dass die Warzen bei vielen Behandlungsmethoden in mehreren Schichten abgetragen werden müssen. Garantien gibt es allerdings keine - manchmal müssen verschiedenste Therapieansätze getestet werden, ehe sie ausbleiben. Und auch die Rückfallquoten sind hoch.

Warzen selbst behandeln: Diese Möglichkeiten gibt es

Gewöhnliche Stachelwarzen können Sie problemlos selbst behandeln. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Produkte aus der Apotheke zur Verfügung:
  • Produkte auf Basis von Salicyl- oder Milchsäure: Warzenpflaster oder -tinkturen mit den Inhaltsstoffen Salicyl- oder Milchsäure werden auf die Warze aufgeklebt oder aufgetragen. Die Wirkstoffe weichen die obere Hautschicht auf, sodass sie anschließend einfach abgetragen werden kann (z. B. mit einem Bimsstein). Im Regelfall sind mehrere Anwendungen erforderlich, um die Warze komplett abzutragen. Zudem besteht die Gefahr, dass die Warze gleich daneben erneut auftritt.
  • Vereisung: Bei der Vereisung wird ein Applikator für wenige Sekunden auf die Warze gedrückt. Diese Kältetherapie bewirkt, dass das Warzengewebe abstirbt und die Warze in der Folge abfällt. Frei verkäufliche Vereisungsprodukte aus der Apotheke für die Selbstanwendung sind weniger effektiv als die Vereisung beim Hautarzt, die mit flüssigem Stickstoff durchgeführt wird. Eine mehrfache Behandlung ist allerdings bei beiden Varianten erforderlich.
  • Naturheilmittel/Homöopathie: Auch die Naturapotheke hält einige Produkte gegen Warzen bereit, beispielsweise eine Tinktur aus Schöllkraut oder Thuja (Lebensbaum).
Die Grenzen der Selbstbehandlung sind erreicht, wenn sich die Warzen immer stärker vermehren, Sie sich über die Art der Warzen nicht sicher sind oder die Warze beginnt zu bluten.

Behandlung von Warzen beim Arzt

Kommen Sie mit der Selbstbehandlung nicht weiter - Warzen können sehr hartnäckig sein - bleibt Ihnen nur der Weg zum Arzt. Abgesehen von den bereits angesprochenen Behandlungsmethoden hat dieser natürlich ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten:
  • Kürettage: Bei der Kürettage werden die Warzen mit einem scharfen Löffel abgeschabt.
  • Virostatika/Zytostatika: Der Arzt kann Salben und Medikamente verschreiben, die gegen die Zellvermehrung von Warzen bzw. gegen Viren wirken.
  • Elektrokauterisation: Der Arzt entfernt die Warze mithilfe eines Elektrokauters, eines Geräts mit einer Drahtschlinge, das durch Strom Hitze erzeugt.
  • Laserbehandlung: Warzen können mithilfe eines Lasers entfernt werden. Dabei ist jedoch Fingerspitzengefühl gefragt, denn die Behandlungsmethode bringt Risiken (z. B. Splitterung der Warze) mit sich.
  • Chirurgische Entfernung: Im Rahmen einer Operation können Warzen unter örtlicher Betäubung entfernt werden. Dies wird vor allem für tiefgehende Dornwarzen oder für große Mengen an Warzen in Betracht gezogen.


4. Sind Warzen ansteckend?


Warzen sind hochansteckend. Schon eine einzelne Berührung kann reichen und die HPV-Viren dringen in die Haut ein und verursachen Warzen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie sich und andere vor der Verbreitung der Viren schützen.

So schützen Sie sich vor einer Ansteckung

Die wichtigste Grundlage ist ein starkes Immunsystem. Erwachsene sollten deshalb durch eine gesunde Ernährung und eine positive Lebensweise sicherstellen, dass ihre Abwehrkräfte stark genug sind. Bei Kindern ist dies nur eingeschränkt möglich, weil sich ihr Immunsystem noch entwickeln muss. Umso wichtiger ist es dann, dass Sie zusätzlich Schutzmaßnahmen ergreifen:
  • Tragen Sie in öffentlichen Schwimmbädern, in Umkleidekabinen oder auch in gemeinsam mit anderen genutzten Sportanlagen stets Badelatschen oder Schuhe, denn die aufgeweichte Haut nimmt die Erreger besonders leicht auf.
  • Haben Sie sich in öffentlichen Bereichen barfuß aufgehalten, waschen Sie Ihre Füße anschließend. Nutzen Sie die in Schwimmbädern oft vorhandenen Desinfektionsmöglichkeiten für die Füße.
  • Teilen Sie Kosmetikprodukte nicht mit anderen Personen, denn über Lippenstifte & Co. lassen sich Viren leicht verbreiten.
  • Trockene Haut sollte immer sehr gut gepflegt werden, denn sie bietet den Viren sehr viel Angriffsfläche.

Schutz anderer vor Ihren Warzen

Sind Sie an einer Warze erkrankt, sollten Sie auch selbst Vorsicht walten lassen, um andere vor einer Ansteckung zu schützen. Wenn Sie schwimmen gehen oder Gemeinschaftsduschen nutzen, decken Sie Ihre Warzen mit einem wasserdichten Pflaster ab, um sicherzustellen, dass sich die Erreger im öffentlichen Bereich verbreiten. Tragen Sie am besten immer Badeschuhe. Fassen Sie die Warze selbst nicht an und kratzen Sie nicht daran herum, denn Sie könnten die Erreger über Ihre Hände an andere Personen weitergeben. Zu guter Letzt teilen Sie keine Textilien mit anderen, die mit den Warzen in Berührung kommen könnten, beispielsweise Handtücher, Socken oder Schuhe.
Tipp: Denken Sie auch an sich selbst: Tragen Sie Einweghandschuhe, wenn Sie die Warze behandeln und kratzen Sie nicht mit bloßen Händen.

5. Sind Warzen gefährlich?


Die Frage, ob Warzen gefährlich sind, lässt sich nicht pauschal beantworten. Das Gefährdungspotenzial hängt von der Art der Warze ab.

Die meisten Warzenarten sind ungefährlich

Die meisten Arten von Warzen sind für Ihre Gesundheit nicht gefährlich. Normale Stachelwarzen, Dornwarzen und andere an Händen und Füßen auftretende Warzen sollten zwar aufgrund der starken Ansteckungsgefahr unbedingt behandelt werden, ziehen jedoch keine weitere Erkrankung nach sich und sind völlig ungefährlich. Obwohl es sich um eine Hautwucherung handelt, haben herkömmliche Warzen nichts mit einer Krebserkrankung zu tun.

Potenziell problematisch: Feigwarzen im Genitalbereich

Feigwarzen werden wie auch die meisten anderen Warzenarten durch den HPV-Virus hervorgerufen. Während die meisten Typen dieses Erregers kein Problem für den menschlichen Körper darstellen, kann der Erreger von Feig-/Genitalwaren bei Frauen Gebärmutterhalskrebs und bei Männern Peniskrebs bzw. eine Vorstufe davon verursachen. Deshalb müssen Feigwarzen unbedingt unverzüglich behandelt werden. Die Therapie muss sich zwingend auch auf den Sexualpartner erstrecken, da die Feigwarzen beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Wie fast alle anderen Warzenarten auch sind sie hochansteckend.

Alterswarzen: Eigentlich unbedenklich, aber leicht zu verwechseln

Da Alterswarzen als eine der einzigen Warzenarten nicht durch den HPV-Virus hervorgerufen werden, sondern in erster Linie eine durch Veranlagung verursachte Alterserscheinung sind, sind sie grundsätzlich völlig ungefährlich.
Dennoch sollten Sie Ihren Hautarzt konsultieren, wenn Alterswarzen auftreten. Leider besteht hier nämlich eine große Verwechslungsgefahr mit einem Melanom, das eine Form des schwarzen Hautkrebses ist. Nur ein Arzt kann das Risiko dieser gefährlichen Erkrankung sicher ausschließen. Der Laie kann beide Hauterscheinungen nicht sicher voneinander unterscheiden.

Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kategorie "Warzen" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang