mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Wie behandelt man Atemwegsinfekte am besten?

Atemwegserkrankungen sind neben den Harnwegsinfektionen eine der häufigsten Infektionen des Menschen. Am häufigsten tritt ein Infekt der oberen Atemwege, also in Nase, Nebenhöhlen und Rachen, auf. Hier spricht man von einer Erkältung bzw. einem grippalen Infekt, dessen Symptome und Verlauf leichter ausfallen als bei einer Infektion der unteren Atemwege. Atemwegsinfekte dauern im Durchschnitt 7-10 Tage.


Was kann man gegen Atemwegsinfekte tun?


  • Achten Sie darauf, Ihr Immunsystem zu stärken!
  • Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen.
  • Achten Sie auf viel Bewegung, am besten an der frischen Luft.
  • Ausreichend Schlaf ist wichtig für ein gesundes Immunsystem.
  • Vermeiden Sie Stress.
  • Genießen Sie Alkohol sowie Zigaretten in Maßen bzw. gar nicht.
  • Achten Sie darauf, Ihre Hände oft genug und gründlich zu waschen.

Verursacher von Atemwegsinfekten


Für Atemwegsinfektionen sind über 200 unterschiedliche Viren verantwortlich. Häufigste Auslöser sind Rhinoviren, gefolgt von Coronaviren und Adenoviren. Verbreitet werden die Viren durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion. Viren können ungefähr 1 Meter von Mensch zu Mensch überqueren und sind dabei immer noch infektiös. Manchmal kommt es zu einer zusätzlichen Sekundärinfektion durch Bakterien. Da Erkältungen zu 90% durch Viren verursacht werden, kann ein Antibiotikum hier nicht helfen, denn sie wirken ausschließlich gegen bakterielle Infektionen. Und auch hier sollte der Einsatz auf Grund steigender Antibiotikaresistenzen sorgfältig abgewägt werden. Stattdessem stehen evidenzbasierte pflanzliche Arzneimittel zur Verfügung, die antiviral, antibakteriell und entzündungshemmend wirken.


Symptome lindern


Rachenentzündung, Kehlkopfentzündung, Mittelohrentzündung, ... Bei laufender Nase, Fieber, Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, Ohrenschmerzen, Heiserkeit, Schüttelfrost, Schmerzen im Ohr und Gliederschmerzen - alles Beschwerden bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege - können Sie zur Linderung der Symptome praktische Hausmittelchen einsetzen. Neben der Symptomlinderung sollte aber auch immer die Krankheitsursache (Viren, Bakterien) behandelt werden.


  • Heiße Vollbäder oder Gesichtsdampfbäder mit ätherischen Ölen oder z. B. Kamillentee beruhigen die Schleimhäute.
  • Bei geschwollenen Nasenschleimhäuten kann ein Nasenspray helfen.
  • Halten Sie Ihren Körper warm.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung. Bei Fieber ist Bettruhe zu empfehlen.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem durch Vitamine und Spurenelemente.

Neben den akuten Atemwegsinfektionen gibt es noch die chronischen, die sich durch ein dauerndes Vorhandensein des Infektionsreizes mit gelegentlichem Auftreten der Symptome auszeichnen.


Unsere Empfehlung


GeloMyrtol forte für freie Atemwege

GeloMyrtol forte setzt frühzeitig bei Atemwegsinfektionen an und hilft auch im fortgeschrittenen Stadium gegen verschleimte Bronchien, Schnupfen, Husten oder Nasennebenhöhlenentzündung.

Das pflanzliche und einzigartige Spezialdestillat aus Eukalyptusöl, Süßorangenöl, Myrtenöl und Zitronenöl löst den Schleim und hilft den Atemwegen sich schneller zu erholen.

Die hochkonzentrierten und magensaftresistenten Weichkapseln lösen sich im Dünndarm auf, sodass der Wirkstoff über das Blut bis in die feinen Verzweigungen der Bronchien und Nebenhöhlen transportiert werden kann. Für freie Atemwege ab der ersten Kapsel.



Die richtige Einnahme von GeloMyrtol forte.

GeloMyrtol® forte. Zur Schleimlösung und Erleichterung des Abhustens bei akuter und chronischer Bronchitis. Zur Schleimlösung bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis). Wirkstoff: Destillat aus einer Mischung von rektifiziertem Eukalyptusöl, rektifiziertem Süßorangenöl, rektifiziertem Myrtenöl und rektifiziertem Zitronenöl (66:32:1:1). Zur Anwendung bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren. Enthält Sorbitol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG, 25551 Hohenlockstedt (01/11)



Sortieren nach

Produkte der Kategorie Atemwegsinfekt Themenshop

14,69 € 21,75 €*
1 Stück 0,29 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
GeloMyrtol forte 50 Stück N2
GeloMyrtol forte
Magensaftresistente Weichkapseln, 50 Stück, N2
G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 2571540
(85)
25,39 € 37,15 €*
1 Stück 0,25 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
GeloMyrtol forte 100 Stück N3
GeloMyrtol forte
Magensaftresistente Weichkapseln, 100 Stück, N3
G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 1479163
(180)
7,99 € 10,19 €*
1 Stück 0,40 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
GeloMyrtol forte 20 Stück N1
GeloMyrtol forte
Magensaftresistente Weichkapseln, 20 Stück, N1
G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 1479157
(140)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kategorie "Atemwegsinfekt Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang