mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Warum kriegen Frauen häufiger Harnwegsinfekte?

Das hat anatomische Gründe. Denn: Erreger gelangen über die Harnröhre in den Harntrakt. Frauen haben, im Vergleich zu Männern, eine kürzere Harnröhre.

Eine Blasenentzündung ist eine durch Krankheitserreger verursachte Infektion der ableitenden Harnwege. Dazu gehören die Harnleiter, die die Verbindung zwischen Nierenbecken und Harnblase herstellen, die Harnblase und die Harnröhre, die nach draußen führt. Das Gewebe, das die Harnwege auskleidet, entzündet sich.


Risiken einer Harnwegsinfektion


  • Falsche Intimhygiene auf dem WC oder nach sexuellen Kontakten. So machen Sie es besser: Toilettenpapier immer von vorne nach hinten führen, damit keine Darmbakterien in die Harnröhre gelangen. Nach dem Sex die Toilette benutzen. So werden Keime, die übertragen wurden, am besten aus der Harnröhre gespült.
  • Ungeeignete Verhütungsmittel. Verhüten Sie mit Diaphragma oder Spirale, haben Sie ein höheres Risiko für Infektionen. Auch chemische Verhütungsmittel können die Scheidenflora beeinflussen.
  • Ein besonders hohes Risiko, an einer Blasenentzündung zu erkranken, haben Sie außerdem, wenn Sie an Diabetes, einer Prostatavergrößerung oder Harnsteinen leiden. Auch Fehlbildungen der Harnwege, häufig bei Kindern, führen zu einem erhöhten Risiko.
  • Bei einem Dauerblasenkatheter sind oftmals Pilze die Verursacher einer Blasenentzündung, die sich ungehindert ausbreiten.

Symptome einer Blasenentzündung


  • häufiger Harndrang
  • geringe Harnmenge
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Spätestens bei Fieber, Blut im Urin oder Flanken- /Rückenschmerzen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da eine Nierenbeckenentzündung vorliegen könnte.

Vorbeugung einer Infektion


Trinken Sie genug und entleeren Ihre Blase somit regelmäßig. Aber: Nehmen Sie während einer Infektion Antibiotika ein, sollten Sie nicht allzu viel trinken, da sonst der Wirkstoff schnell ausgespült wird und so nicht wirken kann.
Entleeren Sie Ihre Blase nach dem Geschlechtsverkehr vollständig, dafür auf der Toilette aufrecht hinsetzen und nicht nach vorne beugen, da sich sonst die Blase nicht vollständig leert und Keime zurückbleiben. Was Sie nicht verwenden sollten, sind Intimsprays oder Scheidenspülungen. Schützen Sie sich außerdem vor Unterkühlung: Wenn unser Körper unterkühlt ist, haben Krankheitserreger leichtes Spiel.


Unkomplizierte Harnwegsinfekte? Komplizierte Harnwegsinfekte?


In den meisten Fällen kommen Sie mit einem unkomplizierten Harnwegsinfekt davon. Ein unkomplizierter Harnwegsinfekt macht sich meist durch Brennen beim Wasserlassen, häufigen Harndrang und leichte Schmerzen bemerkbar, kann aber oft durch pflanzliche Arzneimittel behandelt werden. Was auch passieren kann, wenn die Erreger weiter aufsteigen, als anfangs erwähnt: Infektionen des Nierenbeckens und der Niere. Wenn dies nicht behandelt wird, kann es zu bleibenden Nierenschäden kommen. Eine unbehandelte Blasenentzündung in der Schwangerschaft kann vorzeitige Wehen auslösen und damit zu einer Früh- oder Fehlgeburt führen. Steigen die Erreger auf, so spricht man von einem komplizierten Harnwegsinfekt. Hier sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.


ANGOCIN Anti-Infekt N - Pflanzliches Arzneimittel zur Infektabwehr

Das pflanzliche Arzneimittel ANGOCIN Anti-Infekt N mit Senfölen aus Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel wird eingesetzt zur Besserung der Beschwerden bei unkomplizierten Infekten der ableitenden Harnwege (Blasenentzündung, Zystitis).

Die pflanzlichen Wirkstoffe werden bereits im oberen Darmabschnitt in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangen so zu den Ausscheidungsorganen, der Blase und Lunge. Die Senföle entfalten ihre Wirkung also direkt am Ort des Krankheitsgeschehens und wirken gegen vielfältige Erreger von Atem- und Harnwegsinfektionen.

Die Anwendungsdauer ist nicht begrenzt. ANGOCIN Anti-Infekt N ist zugelassen für Kinder ab 6 Jahren.



Pflanzliche Senföle z. B. aus Kapuzinerkresse und Meerrettich wirken gegen vielfältige Erreger und können daher auch bei der Behandlung unkomplizierter Atemwegs- und Harnwegsinfekte helfen.

ANGOCIN Anti-Infekt N
Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Bronchien, Nebenhöhlen und ableitenden Harnwege.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.



Produkte der Kategorie Harnwegsinfektion Themenshop

Sortieren nach
21,44 € 31,18 €*
1 Stück 0,11 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
Angocin Anti-Infekt N 200 Stück N3
Angocin Anti-Infekt N
Filmtabletten, 200 Stück, N3
Repha GmbH Biologische Arzneimittel
Art.-Nr. (PZN): 6612767
(95)
11,98 € 17,53 €*
1 Stück 0,12 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Angocin Anti-Infekt N 100 Stück N2
Angocin Anti-Infekt N
Filmtabletten, 100 Stück, N2
Repha GmbH Biologische Arzneimittel
Art.-Nr. (PZN): 6892910
(117)
48,73 € 67,25 €*
1 Stück 0,10 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
Angocin Anti-Infekt N 500 Stück
Angocin Anti-Infekt N
Filmtabletten, 500 Stück
Repha GmbH Biologische Arzneimittel
Art.-Nr. (PZN): 6892927
(36)
8,76 € 10,49 €*
1 Stück 0,18 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Angocin Anti-Infekt N 50 Stück N1
Angocin Anti-Infekt N
Filmtabletten, 50 Stück, N1
Repha GmbH Biologische Arzneimittel
Art.-Nr. (PZN): 6892904
(51)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Neu bei medpex
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Kategorie "Harnwegsinfektion Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang