mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Magenschleimhautentzündung: Die natürliche Schutzfunktion außer Kraft

Wenn es im Magen brennt oder schmerzt und eventuell noch Übelkeit, Erbrechen und Völlegefühl hinzukommen, dann kann eine Magenschleimhautentzündung dahinterstecken. Betroffene sollten parallel zur medikamentösen Therapie ihre Lebensgewohnheiten überdenken.


Geraten Körper oder Geist aus dem Gleichgewicht, so dreht sich sprichwörtlich der Magen um. Was aber so schnell dahingesagt wird, kann einen großen Funken Wahrheit bergen. Denn unter suboptimalen Lebensbedingungen kann der ideale Nährboden für eine Magenschleimhautentzündung entstehen.


Der Magen im Ungleichgewicht


Der Magen muss täglich einiges leisten. Wird Nahrung aufgenommen, so wird der im Mund zerkleinerte Speisebrei über die Speiseröhre bis in den Magen transportiert. Dort soll eine weitere Zerkleinerung, Durchmischung und Vorverdauung des Gegessenen erfolgen. Hier spielt der extrem saure Magensaft eine entscheidende Rolle. Doch dieser entfaltet seine Wirkung nicht nur auf den Mageninhalt, sondern kann auch Einfluss auf die inneren Magenwände nehmen. Um dem vorzubeugen hat der menschliche Körper vorgesorgt.

Die Zellen der Magenwände sondern permanent Schleim ab, der den Magen vor der aggressiven Magensäure schützen soll. Durch verschiedene Ursachen kann diese Schutzschicht jedoch einen Schaden erleiden. Andererseits ist es auch möglich, dass aufgrund pathologischer Vorgänge ein Übermaß an Magensäure produziert wird. Beides ist der Nährboden, auf dem eine Magenschleimhautentzündung wachsen kann. Diese kann sich durch folgende Symptome bemerkbar machen:


  • Schmerzen, Brennen, Drücken oder Ziehen im Oberbauch, wobei sich die Symptome bei Druck von außen verstärken können
  • Übelkeit
  • ggf. Erbrechen
  • Völlegefühl
  • Appetitlosigkeit
  • Sodbrennen
  • vermehrtes Aufstoßen

Die Aggressoren der Magenschleimhaut


Die schützende Funktion der Magenschleimhaut sollte bei einem gesunden Menschen gegeben sein und den Magen vor den aggressiven Einflüssen der Magensäure bewahren. Leider gibt es verschiedene Faktoren, die Defekte in diesem Schutzmantel hervorrufen können. Vor allem folgende Umstände können am Schutzmantel des Magens Schäden verursachen und die Gefahr für eine Gastritis (Magenschleimhautentzündung) erhöhen:


  • langfristige Einnahme magenschädigender Medikamente, zu denen viele Schmerzmittel zählen
  • vorausgegangene Verätzungen im Mageninneren
  • akute Infektionen mit Bakterien, Viren oder Pilzen
  • Lebensmittelvergiftungen
  • übermäßiger Alkohol- oder Kaffeegenuss
  • häufige Aufnahme scharfer Speisen
  • Nikotinsucht

Aber auch bei starkem körperlichem oder seelischem Stress können die Regulationsmechanismen des Organismus geschädigt werden, woraufhin eine Magenschleimhautentzündung die Folge sein kann.


Unsere Empfehlung


Talcid - schnell und schützend gegen Sodbrennen

Wer an Sodbrennen leidet, kennt sicherlich das unangenehme Brennen in der Speiseröhre, saures Aufstoßen oder Druck im Magen. Auf Dauer kann die Schutzschicht der Magenschleimhaut den Reizungen meist nicht standhalten. Säurebedingte Magenbeschwerden sollten deshalb nicht unbeachtet bleiben. Medikamente wie Talcid wirken einem Zuviel an Magensäure entgegen, wenn Sodbrennen oder säurebedingte Magenbeschwerden kurzfristig auftreten.

Die starken Produkte bei Sodbrennen mit dem Wirkstoff Hydrotalcit haben einen dreifachen Effekt: Sie stoppen die Übersäuerung, schützen und stärken die Magenschleimhaut. Dabei wird der Mageninhalt nicht basisch und bleibt schonend im optimalen pH-Bereich.

Talcid LIQUID kleidet die Speiseröhre optimal aus, wodurch die Schleimhaut vor dem Angriff durch Magensäure geschützt werden kann.


Pflichttext:
Talcid® Kautabletten, Talcid® Liquid
Wirkstoff: Hydrotalcit
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen und säurebedingte Magenbeschwerden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland Stand: 05/2017



Sortieren nach

Produkte der Kategorie Magenschleimhautentzündung Themenshop

14,99 € 24,68 €*
1 Stück 0,15 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Talcid 100 Stück N3
Talcid
Kautabletten, 100 Stück, N3
Bayer Vital GmbH
Art.-Nr. (PZN): 1921682
(77)
5,99 € 6,78 €*
1 Stück 0,30 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Talcid 20 Stück N1
Talcid
Kautabletten, 20 Stück, N1
Bayer Vital GmbH
Art.-Nr. (PZN): 2530481
(45)
10,99 € 14,71 €*
1 Stück 0,22 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Talcid 50 Stück N2
Talcid
Kautabletten, 50 Stück, N2
Bayer Vital GmbH
Art.-Nr. (PZN): 2530498
(39)
9,79 € 13,17 €*
1 Stück 0,49 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Talcid Liquid 20 Stück N1
Talcid Liquid
Suspension, 20 Stück, N1
Bayer Vital GmbH
Art.-Nr. (PZN): 6874131
(11)
6,59 € 7,25 €*
1 Stück 0,66 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Talcid Liquid 10 Stück
Talcid Liquid
Suspension, 10 Stück
Bayer Vital GmbH
Art.-Nr. (PZN): 6874125
(6)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kategorie "Magenschleimhautentzündung Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang