mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Wie entsteht Verstopfung eigentlich?

Bei Verstopfung bewegt sich der Stuhl mitunter zu langsam durch den Darm, es wird zu viel Wasser entzogen, der Stuhl wird hart und trocken. Bei weniger als 3 Stuhlentleerung pro Woche, hartem Stuhlgang, einem Gefühl der unvollständigen Entleerung und wenn zur Stuhlentleerung starkes Pressen nötig ist, spricht man von Verstopfung.


Natürlich hängt die Stuhlentleerung auch von den Trink- und Essgewohnheiten des Einzelnen ab. Doch wenn die Verdauung träge und der Stuhlgang erschwert ist und Sie zudem ein aufgeblähter Bauch und ein Völlegefühl plagen, brauchen Sie möglicherweise Unterstützung. Manchmal wird die Verstopfung auch noch von Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit oder Müdigkeit begleitet.

Verdauungsstörungen treten nach dem 60. Lebensjahr häufiger auf, ebenso sind Frauen mehr als doppelt so häufig betroffen wie Männer. Von chronischer Verstopfung spricht man, wenn die Verstopfungsbeschwerden länger als 3 Monate andauern.


Was fördert Verstopfungen?


Bestimmte Lebensumstände wie Stress, Schichtarbeit oder ungewohntes Essen auf Reisen, aber auch diverse Medikamente wie z. B. Eisenpräparate oder Schmerzmittel (Opioide) können eine Verstopfung begünstigen. Langjähriger Diabetes kann Störungen an den Nerven verursachen, die die Magen-Darm-Peristaltik steuern und so eine Verstopfung nach sich ziehen. Weiterhin können Störungen des Salzhaushaltes wie Kaliummangel oder ein Überschuss an Kalium, eine Darmschwäche, Störungen der Darm-Peristaltik sowie eine Koordinationsstörung zwischen Analschließmuskel und Beckenbodenmuskulatur (Dyschezie) eine mögliche Ursache für eine Verstopfung sein.

Ärztlichen Rat sollten Sie sofort einholen, wenn zu der Verstopfung Übelkeit, Erbrechen, Fieber, starke Schmerzen und Blut im Stuhl auftreten. Typische Anzeichen für einen Darmverschluss (Ileus) sind kolikartige Bauchschmerzen, Erbrechen, aufgeblähter Bauch und das Fehlen von Stuhlgang, was eine sofortige medizinische Behandlung erfordert!


Tipps, um Verstopfung zu vermeiden


  • Stellen Sie Ihre Ernährung auf ballaststoffreiche Nahrungsmittel um und essen Sie viel Obst, Gemüse und Getreide.

Die Fasern der Ballaststoffe quellen mit Wasser im Darm auf und dehnen ihn. Der Dehnungsreiz regt die Darmbewegung an, die den Nahrungsbrei durch den Verdauungstrakt treibt.


  • Körperliche Bewegung aktiviert den Stoffwechsel
  • Führen Sie einen festen Rhythmus für den Darm ein, so dass Sie immer zu einer gewissen Uhrzeit die Toilette benutzen
  • Stress am Morgen blockiert
  • Trinken Sie viel - mindestens 1,5 l am Tag unterstützen Ihre Darmgesundheit
  • Und: kauen Sie ausreichend. Gut zerkaute Nahrung kann besser mit Magensäften durchmischt werden

Und Hausmittelchen bei Verstopfungen


  • 1 Glas Wasser am Morgen kann helfen, den Stuhlgangreflex auszulösen
  • Durch eine Bauchmassage am Morgen kann der Weitertransport des Speisebreis im Darm vorangetrieben werden
  • Konkrete Essenstipps bei Verstopfung: Pflaumen, Feigen und Sauerkraut

Abführmittel sollten nur über kurze Zeit angewendet werden, es sei denn, der Arzt verordnet sie ausdrücklich längerfristig. Bei länger anhaltenden Verstopfungen sollte immer die Ursache abgeklärt werden. Außerdem kann der Darm wieder träge werden, wenn Abführmittel zu lange oder zu oft benutzt werden.


Guten Gewissens gegen Verstopfung.

Laxatan M ist unsere Hilfe bei der symptomatischen Behandlung von (chronischer) Verstopfung (Obstipation). Denn Laxatan M löst die Verstopfung nicht sofort, sondern schonend, zuverlässig und gut verträglich. Und zwar ohne Gewöhnungseffekt! Ein echtes Plus im Vergleich zu vielen herkömmlichen Abführmitteln.

Laxatan M enthält neben dem Wirkstoff Macrogol auch die Inhaltsstoffe Inulin und Elektrolyte - so fördert es das Wachstum nützlicher Darmbakterien (Darmflora) und kann den Mineralhaushalt unterstützen. Dank seiner guten Verträglichkeit ist eine wiederholte Einnahme von Laxatan M bzw. die Anwendung über einen längeren Zeitraum hinweg möglich.

Laxatan M

  • kein Gewöhnungseffekt
  • gut verträglich
  • mit Macrogol, Elektrolyten und Inulin

Außerdem zeichnet sich Laxatan M durch einen angenehm zitronigen Geschmack aus.



Produkte der Kategorie Verstopfung Themenshop

Sortieren nach

E-Rezept einlösen

Sie können Ihr E-Rezept entweder mit der Kamera Ihres Smartphones oder Laptops einscannen oder alternativ auch ein Bild Ihres E-Rezepts hochladen.
Kamera aktivieren und
Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf "E-Rezept als Bild hochladen"
öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei
auf Ihrem Computer auswählen können.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

Bitte wählen Sie Ihre Rezepttypen um fortzufahren

32,49 € 39,95 €*
1 Stück 0,68 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
LAXATAN M Granulat z.Herstell.ein.Susp.z.Einn. 48 Stück
LAXATAN M Granulat z.Herstell.ein.Susp.z.Einn.
Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen, 48 Stück
MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Art.-Nr. (PZN): 12730459
(6)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
Temperaturempfindlicher Artikel
Biozid³
medpex Empfehlung
Neu bei medpex
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Kategorie "Verstopfung Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang