mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Entspannt durch die Wechseljahre

Hitzewallungen, Schwindel und Stimmungsschwankungen - die Liste der möglichen Wechseljahresbeschwerden ist lang. Auch wenn sich die Wechseljahre nicht aufhalten lassen, können Sie sich die Zeit der Hormonumstellung doch etwas leichter machen.


Die Wechseljahre sind das Schreckgespenst vieler Frauen, werden sie doch oftmals von unangenehmen Symptomen wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, einer unregelmäßigen Monatsblutung oder Schlafstörungen begleitet. In vielen Fällen reicht jedoch schon eine bewusstere Lebensführung, um ihnen entgegenzuwirken. Bei stark ausgeprägten Symptomen besteht auch die Möglichkeit einer medikamentösen Therapie.


Erste Anzeichen: Woran Sie die Wechseljahre erkennen


In den meisten Fällen setzen die Wechseljahre eher schleichend ein (dies nennt man auch Perimenopause) und die ersten Anzeichen werden nicht als solche wahrgenommen. Typische Symptome für die Wechseljahre sind:


  • Hitzewallungen
  • Schweißausbrüche
  • Schwindel
  • unregelmäßige Regelblutungen
  • nach einer längeren Pause oft sehr starke Blutungen
  • schließlich Ausbleiben der Monatsblutung
  • Jucken und Brennen beim Geschlechtsverkehr
  • Schlafstörungen
  • Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Verstimmungen
  • Innere Unruhe
  • Herzklopfen

Verantwortlich für diese Symptome ist der Östrogen- und Gestagenmangel, der durch die geringere Hormonproduktion der Eierstöcke nach dem 40. Lebensjahr zustande kommt. In der Folge steigt auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Osteoporose.


Umstellung Ihrer Lebensgewohnheiten in den Wechseljahren


Sie können durch Ihr persönliches Verhalten beeinflussen, wie Sie sich während der Wechseljahre fühlen. Bewährt haben sich insbesondere folgende Tipps:


  • gesunde Ernährung mit wenig Fleisch und tierischen Fetten, dafür viel Gemüse, Obst, Fisch und fettarmen Milchprodukten, bevorzugt mit hochwertigen Ölen
  • kein Alkohol, scharfe Gewürze, heiße Getränke (verstärken das Schwitzen)
  • sportliche Betätigung, besonders Ausdauersport, gegen Hitzewallungen und Osteoporose
  • Entspannungstechniken in den Alltag einbauen (z. B. Hormonyoga)
  • Saunieren gegen Hitzewallungen

Behandlung der Symptome


Sind die Beschwerden der Wechseljahre zu stark und schränken sie Ihren Alltag enorm ein, kann der Arzt eine Hormonersatztherapie verschreiben. Dabei nehmen Sie die Hormone ein, die Ihr Körper selbst nicht mehr produzieren kann. Dadurch werden die Symptome gelindert. Allerdings sollte diese Therapieform stets in so niedriger Dosierung und so kurzzeitig wie möglich angewendet werden, da damit in die Umstellung des Körpers auf den neuen Hormonspiegel eingegriffen wird.

Große Bedeutung haben bei den Wechseljahren allerdings auch pflanzliche Arzneimittel. Präparate auf der Basis von Mönchspfeffer oder Traubensilberkerze versorgen den Körper mit Phytohormonen, die ähnlich wie die menschlichen Hormone wirken und deshalb die Beschwerden lindern können. Gegen depressive Verstimmungen kann Johanniskraut helfen. Und auch gegen Schlafstörungen ist ein Kraut gewachsen: Pflanzliche Schlafmittel auf der Basis von Baldrian, Hopfen, Melisse oder Passionsblume sorgen für einen ruhigen Schlaf.


femiLoges - Zur Unterstützung in den Wechseljahren

femiLoges ist ein einzigartiges Arzneimittel mit der hormonfreien Pflanzenkraft des Sibirischen Rhabarbers.

  • Nachweisliche Linderung aller typischen Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen1
  • Hitzewallungen können so wirksam wie eine niedrig dosierte Hormontherapie behandelt werden2
  • Nachgewiesene sehr gute Verträglichkeit1
  • Nur eine Tablette täglich

Eine Studie an 109 Frauen in den Wechseljahren zeigt: In der Gruppe der Frauen, die femiLoges eingenommen haben, konnten im Vergleich zur Gruppe der Frauen, die ein Scheinmedikament (Placebo) erhalten haben, alle erfassten Wechseljahresbeschwerden deutlich verringert werden.1


Themenshop Wechseljahre femiLoges
Umfassende, signifikante Linderung aller erfassten Wechseljahresbeschwerden.
Abb. nach Heger M et al.: Menopause 2006; 13 (5): 744-759

Der frische Wind in der Wechseljahrestherapie, mit der natürlichen Kraft des Sibirischen Rhabarbers.

1 Heger M et al.: Menopause 2006; 13 (5): 744-759
2 Heger P: Zeitschrift für Phytotherapie 2010; 31: 299-305

Pflichttext:
femiloges®, Wirkstoff: Rhapontikrhabarberwurzel-Trockenextrakt. femiloges® wird angewendet zur Besserung der durch die Wechseljahre bedingten psychischen und neurovegetativen Beschwerden wie Hitzewallungen/Schweißausbrüche, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen und Ängstlichkeit. Warnhinweise: Enthält Lactose (Milchzucker) und Sucrose (Zucker). Gegenanzeigen: Bestehen oder Verdacht auf einen östrogenabhängigen Tumor, da nicht bekannt ist, ob Rhapontikrhabarberwurzel-Trockenextrakt das Wachstum eines östrogenabhängigen Tumors beeinflusst.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 01/2019



Produkte der Kategorie Wechseljahre Themenshop

Sortieren nach
33,91 € 48,64 €*
1 Stück 0,34 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
femiLoges 100 Stück N3
femiLoges
Tabletten magensaftresistent, 100 Stück, N3
Dr. Loges + Co. GmbH
Art.-Nr. (PZN): 7580408
(30)
21,52 € 27,25 €*
1 Stück 0,43 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
femiLoges 50 Stück
femiLoges
Tabletten magensaftresistent, 50 Stück
Dr. Loges + Co. GmbH
Art.-Nr. (PZN): 7580414
(43)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Neu bei medpex
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Kategorie "Wechseljahre Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang