mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Ursache unbekannt: Schuppenflechte (Psoriasis)

Schuppenflechte ist eine chronische, entzündliche T-Zell-vermittelte immunbiologische Systemerkrankung, von der in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen betroffen sind. Die häufig auftretende, gutartige Erkrankung hat vielfältige Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.

Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt, tritt vor allem bei hellhäutigen Menschen auf und ist in Schweregrad und Ausdehnung sehr unterschiedlich. Aufgrund der häufig sichtbaren Hautveränderungen ist die Psoriasis psychisch extrem belastend. Schuppenflechte tritt in jedem Alter auf. Die genauen Ursachen sind nicht bekannt, Männer und Frauen sind jedoch in etwa gleich häufig betroffen.


Symptome der Schuppenflechte


Rote, schuppige, erhabene Hautbereiche, die eindeutig abgegrenzt sind. Sie treten vor allem an Knien und Ellbogen, Hautstellen, an denen Reibungspunkte existieren, aber auch an Händen, Füßen, Schleimhaut, Gelenken, Kopfhaut und Nägeln auf. Die Schuppenflechte kann sich auch auf den ganzen Körper ausbreiten. Die runden, ovalen Psoriasis plaques sind mit silber-weißen Schuppen bedeckt.

Die Schübe werden anlagebedingt durch die Konfrontation mit folgenden Reizen ausgelöst:


  • Stress
  • Überarbeitung
  • Reibung von Kleidung
  • Infektionen
  • bestimmte Medikamente (z. B. bestimmte Wirkstoffe in blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Antidepressiva oder Rheuma- und Malaria-Medikamenten)
  • Klima: Im Sommer werden die Symptome durch die erhöhte Sonneneinstrahlung besser. Diese wirkt entzündungshemmend und unterdrückt die körpereigene Abwehrreaktion.

Risikofaktoren der Psoriasis


  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Alkoholkonsum
  • hormonelle Umstellung
  • falsche Ernährung

Vermeiden Sie diese, um Schüben und kardiovaskulären Erkrankungen vorzubeugen.


Ein fehlgesteuerter Angriff des Immunsystems


Schuppenflechte wird erst durch eine chronische Entzündung ausgelöst, die den Erneuerungsprozess der Zellen unterstützt.

Die Produktion von Keratinozyten wird angeregt. Diese brauchen nur 3-4 Tage für den Erneuerungsprozess. Sie kommen von der Basalschicht bis zur äußersten Schicht der Epidermis. Dort sammeln sie sich an und Plaque entsteht.

Eine Ansteckung mit Schuppenflechte ist allerdings nicht möglich.


Behandlung der Schuppenflechte


  • Cremes, Salben und Lotionen mit topischen Steroiden mit und ohne Calcipotriol bilden die Basis der Behandlung. Sie sind entzündungshemmend.
  • Systematische Therapien (Verabreichung von vom Arzt verordneten Medikamenten als Tabletten, Spritze oder Infusion) sollten den Fällen vorbehalten bleiben, die sich anders nicht ausreichend behandeln lassen.
  • Bei einer Phototherapie werden UVA-, UVB- und Laserstrahlen zur Verlangsamung der Produktion neuer Hautzellen eingesetzt.
  • Thermalwasser besitzt entzündungshemmende und heilende Eigenschaften, es kann Anzahl und Größe der Hautverletzungen beeinflussen.
  • Auch das Kombinieren verschiedener Therapiemöglichkeiten und Medikamente kann zielführend sein.

Verschiedene Formen


Bei der Psoriasis vulgaris unterscheidet man zwei Formen: Typ 1 ist die häufigste Form und verläuft häufig schwer. Sie beginnt im Alter zwischen 10 und 25. Typ 2 verläuft meist leichter und tritt zwischen dem 35. und 60. Lebensjahr auf.

Bei der Psoriasis arthropathica sind vor allem Gelenke und Haut betroffen. Um eine Gelenkbeteiligung im Sinne einer Psoriasis-Arthritis (PsA) nicht zu übersehen, sollten die Nägel im Auge behalten werden, denn bei Nagel-Psoriasis ist das Risiko einer Psoriasis-Arthritis erhöht.

Die Psoriasis pustulosa lässt Pusteln auf der Haut entstehen. Am stärksten betroffen sind Handflächen, Fußsohlen, Finger und Fingernägel.

Schuppenflechte kann bislang nicht vollständig geheilt werden. Achten Sie aber auf eine konsequente Hautpflege, um neue Krankheitsschübe aufzuschieben und abzumildern. Finden Sie außerdem selbst heraus, welche Nahrungsmittel die Schuppenflechte verschlechtern oder Schübe verursachen.


Pharmaceris P - stark gegen Schuppenflechte

Die Schuppenflechte (auch Psoriasis genannt) ist eine chronische Erkrankung, bei der Remissions- und Rückfall-Phasen auftreten. Dabei muss nicht zwingend bei jedem Betroffenen ein homogener Verlauf sichtbar werden. Fakt ist: Bei den meisten Erkrankten umfassen die Läsionen nicht mehr als 10% der Hautoberfläche, aber bei einem Teil der Patienten sind sie über sehr große Bereiche verteilt.

Um die Schuppenflechte unter Kontrolle bringen zu können, eignet sich die Pharmaceris P-Linie von Dr. Irena Eris. Darin enthalten ist unter anderem ein Liquid, das die psoriatische Schuppenbildung auf der Kopfhaut reduziert sowie ein Cleansing-Gel für den Körper


Produkte der Kategorie Schuppenflechte Themenshop

Sortieren nach
19,29 € 24,50 €*
100 ml 15,43 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
PHARMACERIS ICHTILIX-FORTE KERATOLYTIC LIQUID 125 Milliliter
PHARMACERIS ICHTILIX-FORTE KERATOLYTIC LIQUID
Liquidum, 125 Milliliter
LABORATORIUM KOSMETYCZNE Dr. Irena Eris Sp.z o.o.
Art.-Nr. (PZN): 16390724
17,49 € 22,00 €*
100 ml 7,00 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
PHARMACERIS PURI-ICHTILIUM NORMALIZ. CLEANSING GEL 250 Milliliter
PHARMACERIS PURI-ICHTILIUM NORMALIZ. CLEANSING GEL
Gel, 250 Milliliter
LABORATORIUM KOSMETYCZNE Dr. Irena Eris Sp.z o.o.
Art.-Nr. (PZN): 16390718


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Neu bei medpex
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Kategorie "Schuppenflechte Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang