mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Hautbetäubung – wann sie hilft

Die Gründe für eine lokale Hautbetäubung sind vielseitig. Oftmals hilft sie bei ästhetischen Eingriffen, aber auch Spritzen lassen sich so leichter ertragen.


Eingriffe auf der Haut sind oftmals mit Schmerzen verbunden. Tattoos, Piercings oder die kosmetische Haarentfernung durch Laser und Epilieren basieren dabei meistens auf freiwilliger Basis. Impfungen, Blutabnahmen oder das Entfernen von Muttermalen sind dabei jedoch Eingriffe, die für Haut und Patienten erst recht belastend sein können.

Die meisten kleineren Behandlungen auf der Haut haben dabei eines gemeinsam: Sie wirken auf die oberen Hautschichten. Ähnlich wie bei Schürfwunden oder Sportverletzungen senden die Nerven dabei die Reize als Impulse an das Gehirn. Der Schmerz entsteht.


Abhilfe durch Hautbetäubung


Arzneimittel zur Hautbetäubung enthalten in der Regel die Wirkstoffe Lidocain und Prilocain. Sie wirken als Lokalanästhetika und betäuben die oberen Hautschichten an den eingecremten Hautpartien. Dabei blockieren Lidocain und Prilocain die örtlichen Nervenzellen und leiten den Schmerz nicht mehr weiter an das Gehirn. Während der Zahnarzt im Mund meistens zur Spritze greifen muss, können bei kleineren Eingriffen auf der Haut somit Cremes oder Sprays die Schmerzreize vermindern.


Worauf bei der Hautbetäubung zu achten ist


Die Hautbetäubung tritt oftmals erst 1 Stunde nach dem Auftragen ein. Deshalb muss die Creme oder das Spray rechtzeitig vor dem zu erwartenden Schmerz angewendet werden. Die meisten Arzneimittel wirken dann zwischen 30 Minuten bis 2 Stunden.

Außerdem muss der direkte Kontakt mit den Fingern vermieden werden, denn diese sollten nicht betäubt werden.


Emulus Creme

Emulus ist eine Creme mit den Wirkstoffen Lidocain und Prilocain, die zur örtlichen Betäubung auf der Haut angewendet wird. Bewährt hat sie sich vor medizinischen Maßnahmen wie dem Verabreichen von Impfungen oder Spritzen sowie kosmetischen Anwendungen wie der dauerhaften Haarentfernung per Laser oder Elektro-Epilation. Die lokale Betäubung der Haut reduziert das Schmerzempfinden oder schaltet es gar ganz aus. So können mit Emulus schmerzhafte Eingriffe auf der Haut leichter erträglich sein.

Nach einer durchschnittlichen Wirkdauer von 2 Stunden verschwindet die betäubende Wirkung. Daher sollte Emulus am besten 1-2 Stunden vor der Anwendung auf die Haut aufgetragen werden. Hinweis: Emulus sollte nicht ohne ärztliche Verordnung bei Kindern unter 2 Jahren angewendet werden.



Eklärvideo zur Anwendung von Emulus Creme.

Pflichttext:
Emulus 25 mg/g + 25 mg/g Creme, Creme mit 25 mg Lidocain/g und 25 mg Prilocain/g (Wirkstoffe: Lidocain, Prilocain)
Anw.: Bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern zur Betäubung der Haut vor einem Nadeleinstich oder kleineren operativen Eingriffen an der Haut. Bei Kindern unter 2 Jahren nicht ohne ärztliche Verordnung. Bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren auch zur Betäubung der Genitalien vor einer Injektion oder medizinischen Eingriffen wie Warzenentfernung. Bei Erwachsenen auch zur Betäubung der Haut vor Reinigung oder Entfernung von geschädigter Haut bei Beingeschwüren. Enthält Macrogolglycerolhydroxystearat. Kontakt mit den Augen vermeiden. Stand: 07/2016
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.



zum Seitenanfang